Trachten Reingruber am Traunsee

dirndlschuerze

Reingruber - Symbole der Tracht

Vom richtigen Binden der Dirndlschürze

Die Tracht ist kein Kleidungsstück wie jedes andere.

Dies wird vor allem dann bewusst, wenn die Symbolik der einzelnen Elemente betrachtet wird. So auch bei der Dirndlschürze. Schon in der Art und Weise, wie sie gebunden wird, gibt es regionale Unterschiede, die stark vom Brauchtum in den einzelnen Talschaften abhängen.

In der Steiermark und in Oberösterreich wird die Dirndlschürze grundsätzlich hinten gebunden. Hingegen binden die Tiroler und Salzburger die Schürze vorne und unterscheiden nach altem Brauch, dass unverheiratete Mädchen und Frauen die Schürze links binden und verheiratete rechts.

Da der traditionelle Dirndlschürzenstoff 90 cm breit ist und eine attraktive Schürze mehr Weite benötigt, muss gestückelt werden. Die Naht wird in traditioneller Weise auf jene Seite gelegt, auf der gebunden wird, oder in die Mitte für jene, die die Schürze hinten binden.

Die Firma Gössl z.b. legt die Naht auf die linke "ledige" Seite. Diese tiefere Bedeutung sollte mit Feingefühl auch heute noch bedacht werden. Ein Qualitätsmerkmal sind auch die längsverarbeiteten Schürzenbänder bei gestreiften Stoffen.